Mängel-an-Nutzfahrzeugen ©2009 Burkhard Köhler
Ich wurde 1964 in Berlin geboren und habe von 1980-1982 den Beruf des Fahrzeugschlossers mit Spezialisierung Berufskraftfahrer erlernt. In diesem Beruf habe ich in 17 Jahren (einschließlich Lehrzeit) einige Erfahrungen sammeln können. Zudem war ich mehrere Jahre als Fahrlehrer der Klasse CE tätig. Im September 1997 orientierte ich mich beruflich neu und begann eine Ausbildung bei der Berliner Polizei. Vom September 2000 bis September 2006 versah ich meinen Dienst beim örtlichen Verkehrsdienst der Direktion 1 im Norden Berlins. Im September 2006 wechselte ich dann zum Zentralen Verkehrsdienst, wo ich mich ausschließlich mit der Überwachung des gewerblichen Personen- und Güterkraftverkehrs befassen konnte. Seit dem 02.01.2012 bin ich als Fachlehrer für Kraftfahrzeug- und Geschwindigkeitsmesstechnik an der Landespolizeischule Berlin eingesetzt und leite das Sachgebiet seit August 2013. Als ehemaliger Berufskraftfahrer kann ich nachvollziehen, was Kraftfahrer von Verkehrskontrollen halten. Durch meinen beruflichen Wechsel zur Polizei und meine Verwendung beim Verkehrsdienst, habe ich jedoch einen Einblick in die polizeilichen Tätigkeiten bekommen und weiß nun, wie notwendig gerade die Überwachung des gewerblichen Personen- und Güterkraftverkehrs hinsichtlich des technischen Zustandes der Fahrzeuge für die Verkehrssicherheit ist. Als ich im Oktober 2000 erstmals mit einem erfahrenen Kollegen technische Kontrollen an Lkws und Sattelzügen vornahm, war ich überrascht und erschrocken, was für desolate Fahrzeuge auf unseren Straßen verkehrten. Waren es damals noch überwiegend osteuropäische Fahrzeuge, die negativ auffielen, hat sich dies in den letzten Jahren immer mehr auf Fahrzeuge mit einer deutschen Zulassung verlagert. Dies ist schon erschreckend, denn in der öffentlichen Wahrnehmung, hat da die periodische Fahrzeugüberwachung in Deutschland eigentlich einen hohen Stellenwert. Wenn ein Fahrzeug eine gültige HU (Hauptuntersuchung) oder SP (Sicherheitsprüfung) hat, geht der Bürger davon aus, dass das Fahrzeug mängelfrei ist. Dem ist leider nicht immer so. Gerade auf dem Nutzfahrzeugsektor muss noch viel getan werden, um der öffentlichen Wahrnehmung auch gerecht zu werden. Seit 2003 nehme ich jährlich an Fahrsicherheitstrainings für Lkw und KOM teil. Dies gestattet mir einen tiefen Einblick in fahrdynamische Prozesse, wie man sie im täglichen Fahrbetrieb kaum erleben darf oder besser muss. Dennoch, Gefahrenbremsungen, Ausweichmanöver und schlechte Wegstrecken gehören zum normalen Fahrbetrieb. Fahrzeuge und Fahrpersonal müssen diesen hohen Anforderungen stets entsprechen. Mit solchen Verkehrssituationen ist jederzeit zu rechnen. Diese Einsicht hat sich auch bei mir erst durch die Kombination aus meinen Erfahrungen als Berufskraftfahrer und als Polizeibeamter sowie der regelmäßigen Teilnahme an den Fahrsicherheitstrainings eingestellt.